Andacht Dezember 2018 - Februar 2019

Die Jahreslosung für das kommende Jahr ist ein Psalmwort: „Suche Frieden und jage ihm nach!“ (Psalm 34,15). Keinesfalls ist diese Losung etwas spontan  Ausgewähltes – nein, sie wird Jahre im Voraus gewählt. Aber sie erscheint mir unglaublich aktuell. Keine Frage: Frieden oder die Abwesenheit von Frieden beschäftigt uns im Blick auf unsere Welt. Die Flucht vieler Menschen vor Krieg und Bedrohung hat Auswirkungen bis in unser Dorf hinein. Und hier – unter äußerlich sehr guten, friedvollen Umständen – hat es viel mit uns zu tun, ob auch innerlich friedvoll miteinander gelebt werden kann. Als ich das Foto zur Jahreslosung entdeckte (s. Gemeindebrief), musste ich mindestens zwei Mal hinsehen: Nein, es sind wohl keine Flüchtlinge, wie wir sie oft in den Medien auf langen Märschen gezeigt bekommen. Auf dem Foto sind augenscheinlich Menschen aus Lebensumständen, wie wir sie haben. Ich vermute: sie wandern um eine Veränderung zu erreichen – um äußerlich einen bestimmten Punkt zu erwandern und innerlich dabei Klarheit zu suchen oder Abstand zu gewinnen vom sonstigen hektischen Leben. Solche friedvollen Momente muss man sich wohl bewusst suchen oder nehmen, sonst ist schnell alles überdeckt von ganz viel Nützlichem, immer ist noch unendlich viel zu tun.

Ich war tief beeindruckt, als zwei unserer Kindergottesdienstmitarbeiterinnen von ihrem langen Laufen auf dem Jakobsweg erzählt haben. Sie hatten es sich bewusst vorgenommen… Darauf kommt es wohl an: sich etwas bewusst vorzunehmen, was dem Frieden Gottes in mir Raum gibt. Einem Frieden, der auch das Ungeklärte vor Gott legen kann, damit es mich nicht mehr aufscheucht und umhertreibt. Sich bewusst vornehmen, einen Weg zu gehen – z. B. wie die Menschen auf dem Foto. Das kann zur innerlichen Ruhe bei mir führen und friedvoll auf die Menschen um mich herum ausstrahlen. Der Psalmdichter, der uns die Jahreslosung formuliert hat, kennt sehr genau, was auch uns so oft beschäftigt, ängstigt und nicht zur Ruhe kommen lässt. Er hat es selbst erlebt und spricht schließlich über seinen Ausweg: Als ich den Herrn suchte, antwortete er mir und errettete mich aus aller meiner Furcht. (Psalm 34,5).

Gott ist es, der wahren inneren und äußeren Frieden möglich macht. Für mich, für die Menschen um mich herum und für die Welt. Was ich dazu tun kann ist, bewusst danach zu suchen und dem nachzujagen, in welcher Weise, das werden Sie für sich selbst entdecken.

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit sowie ein friedvolles Jahr 2019 wünscht

Ihr Pastor Ulf Sievers