Gebäude und Geschichte

Das Kirchengebäude in Emlichheim wurde im 12. Jh. auf einer Anhöhe am Ufer der Vechte aus Bentheimer Sandstein errichtet. Der ursprünglich zweigeschössige Turm wurde später vor die Westwand der Kirche gebaut. tl_files/emlichheim/Bilder/Kirchenbilder/Luftbild.JPG

Im Jahre 1484 hat die Kirche durch Umbau und Vergrößerung im wesentlichen ihre heutige Form erhalten, in der neben gotischen Stilelementen noch romanische Anteile des früheren Baus zu sehen sind. Der Turm wurde 1558 um ein Stockwerk erhöht und erreicht  eine Höhe von ca. 45 Metern. Der romanische Taufstein ist ca. 800 Jahre alt und wurde aus Bentheimer Sandstein angefertigt. Bei der Renovierung der Kirche im Jahre 1958 wurden Reste von Kirchenmalereien freigelegt und wieder übermalt, bis auf einfache Malereien im Chorgewölbe, die sichtbar geblieben sind.

tl_files/emlichheim/Bilder/Kirchenbilder/Kirche innen.JPG

Zusammen mit vielen Kirchengemeinden der Grafschaft Bentheim wurde auch die Emlichheimer Gemeinde ab 1544 zunächst lutherisch und ab 1588 reformiert. Die Kirchengemeinde Emlichheim hat heute etwa 4400 Gemeindeglieder und gehört zur Evangelisch-reformierten Landeskirche. Zum vielfältigen Gemeindeleben gehört auch die Trägerschaft eines Kindergartens.

Ebenfalls zur Kirchengemeinde Emlichheim gehört die Kapelle Neuringe, etwa 15 km nordöstlich von Emlichheim gelegen, die 1897 errichtet wurde. Die Kapelle in der Moorgemeinde (heute kommunal zu Twist/Landkreis Emsland gehörend) wurde errichtet, um den Einwohnern den langen unwegsamen Gang zum Gottesdienstbesuch in Emlichheim zu ersparen.

tl_files/emlichheim/Bilder/Kirchenbilder/Kirche Neuringe.jpg

Zur Kapellengemeinde gehören ca. 190 Gemeindeglieder. Gottesdienst wird jeden Sonntag von den Emlichheimer Pastoren gehalten, die die evangelisch-reformierten Christen in Neuringe mitbetreuen.

Ein Kleinod in unserer Kapelle in Neuringe ist die Orgel, die aus der Kirche in Emlichheim stammt. Erste Hinweise zu dieser Orgel gehen auf das Jahr 1542 zurück. 1742 wurde eine neue Trompete eingebaut, ab 1765 betreute Gustav Schilling (Deventer) die Orgel. 1866/67 erfolgte eine Umbau durch den Orgelbauer Christian Haupt (Ostercappeln). 1904 erfolgte der Umzug der Orgel von Emlichheim nach Neuringe, 1948 und 1984 wurde das Instrument durch die Orgelbaufirma Führer (Wilhelmshaven) restauriert.

tl_files/emlichheim/Bilder/Kirchenbilder/Kirche Neuringe innen.JPG

Weitere Bilder über die Gebäude der Ev. ref. Kirchengemeinde Emlichheim finden Sie hier

Weitere allgemeine Informationen zur Geschichte der Evangelisch - reformierten Kirche erhalten Sie hier